Der Vorstand informiert: (Stand 30.03.20)

Bitte Änderung beachten: Sanitärräume sind jetzt gesperrt (Siehe Punkt 3)

Liebe Mitglieder, Freunde und Gäste unseres FSC,

wir möchten Sie gern informieren, dass die Verhaltensregeln in Bezug auf das Coronavirus laufend geändert werden. Der Vorstand tauscht sich regelmäßig intern und auch mit den Verbänden und anderen Vereinen aus. Generell kann festgestellt werden, dass immer einiges unklar ist und die Vorschriften zum Teil unterschiedlich interpretiert werden und auch die Interpretationen sich ändern. Die Veröffentlichungen in den Medien sind zum Teil nur Einzelmeinungen und können daher nur bedingt Grundlage für unsere Entscheidungen sein. Der Vorstand hat sich bei seinen Entscheidungen von folgenden Erwägungen leiten lassen:

Alle Vorschriften werden gegenwärtig in großer Eile verfasst und können nicht perfekt sein. Daher sollte nicht jedes Wort einzeln interpretiert sondern der Sinn der Regelung erfasst und umgesetzt werden. Sinn und Zweck der Regelung sind nach unserer Einschätzung nicht, den Sportbetrieb so zu gestalten, dass sich bei der Ausübung des Sportes möglichst wenig Leute begegnen, sondern sie fordern, jeglichen Sport einzustellen. Unser Segelsport beschränkt sich ja nicht auf das Wettsegeln sondern umfasst auch das Fahrtensegeln. Daher haben wir bisher in Übereinstimmung mit allen anderen Segelvereinen an der Flensburger Förde und entlang der Küste unseren Hafen geschlossen und unseren Mitgliedern jede Tätigkeit an den Booten und jedes Verweilen auf den Booten untersagt. ·

Sicherlich kann man die Auffassung vertreten, dass unser Sport so organisiert werden kann, dass jeweils nur wenige Personen einander nahe kommen, und dass daher ein solch rigoroses Verbot für den Segelsport im Unterschied zu anderen Sportarten nicht erforderlich ist. Die Verfügung der Landesregierung hat aber eine solche Differenzierung nicht vorgenommen und pauschal alle Sportvereine gleich behandelt. Der Vorstand ist der Meinung, dass wir dies akzeptieren sollten. Denn es ist in der Kürze der Zeit unmöglich, bei den vielen Fallgestaltungen die notwendigen Differenzierungen vorzunehmen. Und zudem sollten wir als Sportler solidarisch mit allen anderen Sportarten sein.

Und wir halten es für ein Gebot von Moral und Anstand, in diesen Zeiten allen zu danken und zu helfen, die mit großem Engagement ihren Dienst tun, und nicht zu versuchen, mit Spitzfindigkeiten und Diskussionen ihnen das Leben schwer zu machen. Jetzt sollte das eigene Interesse zurückstehen.

Auf dieser Basis hat der Vorstand die beiden bisherigen Anordnungen vom 15. und 18. März beschlossen. In Anbetracht der seither eingetretenen Änderungen können wir jetzt unsere Entscheidung ändern. Wir können unseren Mitgliedern ab sofort wieder den Zutritt zu den Landanlagen und das Arbeiten an den Booten gestatten. Das gilt aber nur für die Arbeiten an den Booten an Land. Mit dem Abslipen endet diese Freigabe, denn es gelten für den Hafen weiterhin die bisherigen Beschränkungen. Mit der Zulässigkeit der Arbeiten kann auch die Freigabe für den Slipbetrieb für alle im Winterlager auf dem FSC-Gelände befindlichen Boote ab dem 30. März erfolgen. Dementsprechend möchten wir unsere Anordnung jetzt folgendermaßen neu fassen:

  1. Der Hafen unseres FSC bleibt als Sportanlage für unsere Mitglieder, Freunde und Gäste geschlossen. Daher ist das Betreten der Brücken sowie das Ein- und Auslaufen von Booten verboten. Ausnahmen sind nur zum Schutz der Boote und Anlagen oder in Absprache mit dem Vorstand zulässig. Daher sind auch sämtliche Tätigkeiten unserer Mitglieder im Zusammenhang mit schwimmenden Booten untersagt, also das Arbeiten an den Booten, das Riggen und Takeln und auch das bloße Verweilen an Bord. Dementsprechend dürfen auch die sanitären Einrichtungen sowie Strom und Wasser nicht genutzt werden.

  2. Unseren Mitgliedern ist jetzt wieder gestattet, die Halle, die Freifläche und die Parkplätze zu betreten. Das Clubhaus und die Sanitärgebäude bleiben jedoch gesperrt.

  3. Unseren Mitgliedern ist jetzt wieder das Arbeiten an den Booten an Land gestattet. Aber sie dürfen unser Sanitärgebäude nicht nutzen (geä. 30.03.20)!

  4. Den gewerblichen Unternehmen ist weiterhin der Zugang zu gesamten FSC-Gelände in Ausübung ihrer gewerblichen Tätigkeit gestattet, solange und soweit deren Tätigkeit zulässig ist.

  5. Ob und wie lange unsere Bootsbauerei weiter arbeitet, wird Scott Maley selbst entscheiden.

  6. Die im Winterlager auf dem FSC-Gelände befindlichen Boote können ab dem 30. März durch unseren Bootsbauer geslipt werden. Da nicht alle Boote rechtzeitig fertig geworden sind, wird der allgemeine Start für das Abslipen auf Dienstag 14. April verschoben. Dann müssen alle Boote slipklar sein. Anderenfalls können sie kostenpflichtig versetzt werden und müssen zumindest hierfür klar sein, ohne dass vorherige Kontrollen und ggf. Sicherungsmaßnahmen durch den Bootsbauer erforderlich sind.

  7. Unsere Gastronomie bleibt geschlossen.

  8. Es finden keine vereinsmäßigen Zusammenkünfte und Veranstaltungen statt, weder auf unserem Gelände noch auf privatem oder sonstigem Gelände. Dies gilt auch für die Monatsversammlung, den Clubdienst sowie alle Informations-, Ausbildungs-, Trainings- und sonstigen Veranstaltungen aller Abteilungen und Bereiche.

  9. Unser Geschäftsbetrieb wird nicht geschlossen. Unsere Mitarbeiter arbeiten weiter, allerdings mit den gebotenen Einschränkungen. Daher werden alle gebeten, den Kontakt zu unseren Mitarbeitern auf das notwendige Minimum zu reduzieren und nur noch telefonisch oder per Email zu kommunizieren.

  10. Für den Aufenthalt von allen Personen auf unserem gesamten FSC-Gelände gelten selbstverständlich alle öffentlichen Regelungen zur Kontaktvermeidung und Hygiene. Dies gilt auch für die Arbeiten an den Booten. Wenn diese Regelungen nicht beachtet werden, ist der Vorstand gehalten, den Mitgliedern wieder den Zugang zu den Landanlagen und die Arbeiten an den Booten zu untersagen. Daher werden alle Mitglieder, Gäste, Freunde und Mitarbeiter der gewerblichen Betriebe eindringlich gebeten, die öffentlichen Regelungen und diese Anordnung zu befolgen.

  11. Diese Maßnahmen gelten ab sofort und zunächst einmal bis zum 19. April 2020. Änderungen und Verlängerungen sind jederzeit möglich und bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Uns ist bewusst, dass sich hieraus erhebliche Einschränkungen für unsere Mitglieder und Mitarbeiter, für unsere Gastronomie und Bootsbauerei, für unsere Freunde und Gäste und für unser Clubleben ergeben. Daher bitten wir Sie um Verständnis und Besonnenheit sowie Rücksicht und wechselseitige Hilfe. Wir hoffen, dass es uns gelingt, diese Pandemie zeitnah zu überwinden, damit wir unseren schönen Segelsport und unsere Clubgemeinschaft bald wieder gemeinsam erleben können.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute, viel Glück und bleiben Sie gesund!

Flensburg am 28. März 2020
Der Vorstand