Einladung zur Youth Sailing World Championchip 2017 in China!

Wir sind in der Klasse "29erboys" zu den Youth Sailing World Championships im Dezember 2017 in China eingeladen!

Zum Auswahlverfahren gehörte eine Bewerbung beim DSV und die Teilnahme an einer Qualifikationsregatta mit einem passenden Ergebnis in der Nationenwertung.  

In unser Klasse, dem 29er, war hierfür die Europameisterschaft in Quiberon in Frankreich die entsprechende Qualifikations-Regatta. Der finale Entschluss zur Wahl des entsendeten Teams aus Deutschland in der jeweiligen Bootsklasse oblag dann dem DSV zusammen mit der Einschätzung verschiedener Trainer.

Der Youth Sailing World Championship findet vom 09.- 16. Dezember in China statt. Am Montag, den 04. Dezember fliegen von Hamburg los.

Wir freuen uns schon unglaublich doll und sind top motiviert!

Tobi & Bendix

November 2017

Bevor wir dieses Jahr im Training also noch einmal richtig Gas geben, um uns bestmöglich auf das Event vorzubereiten, steht noch der Europa Cup am Gardasee auf dem Plan. Dort werden wir gemeinsam mit unserer Trainingsgruppe die gesamte nächste Woche verbringen.

Darüber hinaus möchten wir dem FSC-Team ganz herzlich zum Sieg beim DSL-Pokal und dem FSC-Juniorenteam zum sechsten Platz gratulieren. Super gemacht!

Bis dann Tobi & Bendix

Oktober 2017

 

 

LJM SH 16.-17. September 2017

An diesem Wochenende fand in Lübeck-Travemünde die diesjährige Landesmeisterschaft statt. Zum ersten Mal seit der EM in Frankreich saßen wir wieder gemeinsam auf dem Boot und segelten am Samstag die Plätze 6,3,6,3, 4. Am Sonntag wurden keine Wettfahrten gesegelt, da wir zu wenig Wind hatten...

Unseren Titel als Landesmeister 2016 konnten wir damit leider nicht verteidigen. Insgesamt beendeten wir die Regatta auf dem vierten Platz. Dritte in der Sh-Wertung hinter unseren Trainigspartnerninnen Ike Larsen/Berit Berlin auf dem gesamten dritten Platz und Maru Scheel/Freya Feilsche auf dem zweiten Platz. Insgesamt Erste wurden Ole Lasch/Antonius Arzt.

Herzlichen Glückwunsch an die Mädels und Jungs

Tobi & Bendix

 

 

 

Europameisterschaft in Quirberon 20.-27. August 2017

Seit Montag trainieren wir nun mit der SVSH-Trainingsgruppe in Quiberon mit Hinblick auf unseren Saisonhöhepunkt die Europameisterschaft. Nächste Woche werden wir hier zusammen mit 180 anderen Teams an den Start gehen.

Das Revier zeigt sich bis jetzt von seiner schönsten Seite, die Bedingungen beim Training sind super. Wir haben großen Spass und freuen uns auf die nächsten zwei Wochen! Bis zum Start der Regatta werden wir das Revier so gut wie möglich kennenlernen, um dann ein hoffentlich gute Gesamtergebnis zu ersegeln.

Drei Tage segeln wir jetzt wir jetzt vor Quirberon unsere erst EM. Bei unterschiedlichsten Bedingungen konnten wir in der Quali-Serie insgesamt 9 Wettfahrten segeln. Die ersten beiden Tage liefen mit den Platzierungen 10, 6, 4, 21, 9 richtig gut, jedoch segelten wir nun auf einem 48. Platz und segeln ab heute im Goldfleet. Jetzt wollen wir nochmal angreifen und so viel Erfahrung wie möglich sammeln.

Zufrieden und erschöpft beenden wir die Europameisterschaft der 29er auf dem 37. Platz als zweitbestes deutsches Team. An den 3 Finaltagen konnten wir wegen einer spät einsetzenden Thermik leider nur 6 Rennen fahren, lernten mit jedem Rennen etwas dazu und segelten uns täglich im Gesamtranking nach vorne.

Damit hat sich die intensive Vorbereitung sowohl in den letzten Wochen, als auch seit Anfang der Saison ausgezahlt. Daher gilt unser Dank allen, die uns bis hierhin unterstütz haben!

Jetzt steht erst einmal Erholung auf dem Plan.

Weitere geht es am 16./17. September in Travemünde mit den Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein.

Bis dann!

Tobi & Bendix

 

 

Internationale Deutsche Meisterschaft Travemünde 24.- 30. Juli 2017

Am 30.07. endete für uns die Deutsche Meisterschaft im Rahmen der Travemünde Woche.

Vor allem auf der Media- Bahn waren die Bedingungen sehr wechselhaft und schwierig, da einige Wolkenfronten mit viel Wind über den Kurs zogen und wir nah unter Land segelten, wo der Wind sehr umkonstant war.

Letztendlich beendeten wir die Regatta auf Platz 12. Das entsprach nicht unserer Zielsetzung, gern wären wir weiter vorne gelandet.

Motiviert für die Europameisterschaft!

Tobi & Bendix

 

 

Sportler-Ehrung in Flensburg 14. Juni 2017

Heute waren wir im Flensburger Rathaus, um für besondere Leistungen im Jahr 2016 (Deutscher Meister U 17) geehrt zu werden.

Wir bedanken uns bei unseren Trainingspartnern vom SVSH und bei unseren Unterstützen vom Flensburger Segel-Club!

Tobi & Bendix

Young European Sailing Kiel 03.- 05. Juni 2017

Über das lange Pfingstwochenende segelten wir bei der YES-Regatta in Kiel.

Am Samstag mit 2 Wettfahrten bei wenig wind und verhältnismäßig hoher Welle und am Sonntag mit fünf Wettfahrten bei eher kräftigerem Sind legten wir eine konstante Serie hin. Die ersten beiden Tage verliefen für uns trotz einer Kenterung kurz vor der Luvtonne im fünften Rennen zufriedenstellend und ohne Ausreißer.

Am Montag beendeten wir die ersten beiden Finalrennen als jeweils21. und 15. Der Grund war in beiden Fällen der sehr stark in Richtung und Stärke variierende Wind, bei dem wir durch einen jeweils schlechten und chaotischen Start im weiteren Verlauf nie wirklich in den richtigen Rhythmus fanden, weil wir uns oft erst von anderen Freisegeln mussten.

Nach einem dann aber ziemlich guten Start im letzten Renne  des Tages kenterten wir leide unvorhergesehen auf der Startkreuz, wodurch wir kurzzeitig sogar fast auf dem letzten Platz lagen. Die schwierigen Windverhältnisse konnten wir in diesem Fall aber gut nutzen und mit einigen guten taktischen und strategischen Entscheidungen schafften wir es, die Ziellinie am Ende der Wettfahrt als Achte zu überqueren.

Unsere stabile Serie der beiden Vortage rettete uns dann gewissermaßen noch das Gesamtergebnis, den 21, Platz konnten wir streichen, womit als schlechtere Platzierung noch der 15. Platz zählte.

Die Regatta beendeten wir insgesamt als Achte, punktgleich mit unseren Trainingspartnern auf dem siebten und sechsten Platz.

Aus allen Wettfahrten des Wochenendes haben wir nützliche Erkenntnisse ziehen können und sind deshalb ganz zufrieden.

Tobi & Bendix 

 

 

 

Eurocup in Frankreich, Calvalaire 10.- 17.April 2017

Am Samstag flogen wir nach Calvalaire in Südfrankreich.

Mit unserem neuen Mast konnten wir sowohl bei wenig, als auch bei viel Wind schon einige tolle Wasserstunden sammeln. Am Freitag starteten wir dann mit dem Eurocup unsere erste Regatta der Saison.

Den Eurocup in Südfrankreich beendeten wir als 27. Damit sind wir zufrieden, allerdings haben wir gemerkt, dass wir- nach unseren meist guten Starts- noch viel Potenzial auf de Bahn liegen gelassen haben. In engen Wettkampfsituationen haben wir oft einige Plätze verloren. Das gibt uns aber gute neue Ansätze für's Training!

Darüber hinaus hatten wir eine echt tolle Zeit bei sehr gutem Wetter und größtenteils leider sehr leichtem Wind. Mit unserer Trainingsgruppe vom SVSH hatten wir viel Spass, auf dem Wasser genauso wie an Land. Auch mit anderen Seglern aus Europa haben wir Kontakte geknüpft.

Vielen Dank für die super Zeit!

Tobi & Bendix

Training in Palma de Mallorca 04.- 11.03.17 und 23.- 26.03.17

Unsere ersten Wasserstunden sammelten wir dieses Jahr vor Mallorca. Insgesamt 14 Tage verbrachten wir in unten in Spanien, aufgeteilt auf zwei Trainingsblöcke mit acht Tagen im ersten Block und vier Tagen im zweiten. Der Winter bestand für uns vordergründig aus viel Fitness-Training und viel Bootsarbeit. Nachdem wir also einige Monate überhaupt nicht gesegelt waren, konnten wir es kaum erwarten, endlich wieder raus aufs Wasser zu kommen.

Anfang März ging es dann endlich los. Am Samstag dem 04.03. flogen wir nach Palma. Unser Boot hatte unser Trainer vom Schleswig-Holsteininschen Segler-Verband schon einige Tage zuvor, zusammen mit den Booten der anderen Teams unserer Trainingsgruppe, nach Mallorca gebracht. Wir wohnten in einem Apartment in Arenal, zu Fuß nur wenige Minuten vom Yachthafen und dem Abschnitt des Strandes entfernt, an dem unsere Boote standen. Die ersten beiden Tage stand dann viel Fahrtechnik auf dem Programm, damit wir uns möglichst schnell wieder an das Bootsgefühl und die Bewegungsabläufe gewöhnen konnten. Auch die nächsten Tage lag der Schwerpunkt vor allem auf Fahrtechnik. Während wir am Anfang des Trainings noch relativ viel Wind (teilweise mit hoher Welle) hatten, nahm dieser im Laufe der Woche immer weiter ab. Von viel Wind bis fast Flaute war alles dabei. Insgesamt waren die Bedingungen super und wir konnten unser Mindestziel an Wasserstunden gut erreichen.                                                

Am 23.03. flogen wir dann zum Trainingsblock nach Mallorca. Das Wetter war zwar insgesamt schlechter, trotzdem waren die Segelbedingungen wieder gut und wir haben die verfügbare Segelzeit optimal genutzt. Neben einigen Rennsituationen auf kleinem Kurs haben wir weiter unsere Fahrtechnik, vor allem bei Welle, trainiert. Wie auch im ersten Block waren die Bedingungen sehr unterschiedlich und wir konnten viel Neues lernen.

Interessant war es außerdem dadurch, dass zum Ende unseres Trainings in Palma die Regatta Trofeo Princesa Sofía begann, an der auch das 49er-Team (Carstensen/Frigge) und das Nacra17-Team (Erichsen/Wedemeyer) des FSC teilnahmen. Es war ein tolles Erlebnis, so nah zwischen all den olympischen Bootsklassen und der einen oder anderen Berühmtheit des Segelsports zu trainieren und unser Boot abends mitten zwischen die „Großen“ stellen zu können! Diese Freude wurde leider durch einen Mastbruch gleich am Ende der ersten Trainingseinheit geschwächt. Zum Glück hatten wir als Trainingsgruppe einen Ersatzmast dabei, den wir dann in der Mittagspause dank der kräftigen Hilfe einiger unserer Trainingspartner schnell aufgebaut haben. So konnten wir zum Glück trotzdem effektiv trainieren und Zeit auf dem Wasser verbringen, die sonst verloren gewesen wäre. Insgesamt war die Zeit auf Mallorca sehr nützlich. Wir haben große Trainingsinhalte geschafft und dabei viel gelernt. Auch aus der unglücklichen Situation mit unserem Mast konnten wir für uns nützliche Erkenntnisse ziehen. In erster Linie haben die ersten Wasserstunden der Saison aber natürlich ganz viel Spaß gemacht!

Anfang der Osterferien geht es für uns weiter nach Cavalaire in Frankreich. Die Boote werden von Palma direkt dorthin gebracht. Nach einigen Tagen Training vorab werden wir dort vom 14.- 17. April am Eurocup teilnehmen. Diese Regatta wird uns vor allem als internationale Standortbestimmung dienen. Wenn wir dann wissen, wo wir im internationalen Vergleich platziert sind, können wir uns erste Ziele für unseren Saisonhöhepunkt, die Europameisterschaft in Quiberon, setzen. Bis dahin wollen wir noch möglichst viel Erfahrung bei Regatten wie der Kieler Woche und YES sammeln und natürlich weiter fleißig trainieren.

Wir bedanken uns jetzt schon beim SVSH, der das Training in Palma und die Teilnahme am Eurocup in Cavalaire organisiert hat und durch den wir mit unserer Trainingsgruppe so große Fortschritte machen. Des Weiteren bedanken wir uns natürlich ganz herzlich beim Flensburger Segel Club, der uns dank toller Sponsoren so stark unterstützt! Insbesondere geht unser Dank an Jörg, an den wir uns bei dem Malheur mit unserem Mast direkt wenden konnten. An dieser Stelle gilt unser Dank auch ganz besonders Holger Jess, der uns in der kurzen Zeit bis zur Regatta einen neuen Mast vorbereitet. Außerdem hat er für uns Kontakt zu einem dänischem Team hergestellt, das unseren neuen Mast dann mit nach Frankreich nehmen wird. Wir sind nun gespannt auf Cavalaire!

Liebe Grüße Tobi & Bendix

Auf unserer Facebookseite Sailing Team Matern/Hempel https://www.facebook.com/sailingteammaternhempel laden wir oft kurze Berichte und Fotos hoch, wenn wir trainieren oder an Wettkämpfen teilnehmen. Dort findet ihr immer aktuelle Informationen, falls wir noch keinen ausführlichen Bericht für die FSC-Webseite geschrieben haben. 

29er- Training Palma de Mallorca März 2017

04. März 2017

Wir sind heute auf Mallorca angekommen und werden hier genau eine Woche trainieren. Alles hat gut geklappt, die Boote sind heile runtergekommen, abgeladen, segelfertig und morgen früh starten wir die erste Trainingseinheit.

Viele Grüße von Tobi und Bendix